FileMaker Konferenz

Die jährlichen FileMaker-Entwickler-Konferenzen sind nun von FileMaker – als Veranstalter – an den von einigen Entwicklern gegründeten Verein „FileMaker Konferenz“ übertragen worden. FileMaker selbst tritt als Hauptsponsor auf.

Und diese neue Form hat sich schon beim ersten Mal wirklich bewährt. Trotz deutlich höheren Teilnahmegebühren, die aber auch teilweise durch ein erweitertes Programm zu rechtfertigen waren, kamen nahezu gleich viele Entwickler wie bei der letzten Konferenz am Chiemsee.

Keith Harris, Vice President of International Sales, die Nummer zwei bei FileMaker weltweit brachte in einem einstündigen Vortrag zwar keine Produktankündigungen, konnte aber mit einigen Fakten und Ausblicken begeistern.

  • FileMaker ist eine 100%ige Tochter von Apple. Und genau seit dem Tag seines Vortrages übertrifft der Börsenwert von Apple dem des bisherigen IT-Führers, Microsoft. Das heißt, seit zwei Wochen ist Apple das wertvollste Unternehmen der IT-Branche.
  • FileMaker hat mit Erscheinen des iPad sein Produkt „Bento“ auf diesem verfügbar gemacht und sieht großes Potential für diese Plattform. Harris ließ übrigens das iPad versehentlich fallen. Es funktionierte danach immer noch und er bemerkte, dass das nicht das erste Mal war.
  • FileMaker beobachtet die aktuellen Trends wie z.B. SaaS (Software as a Service), auch wenn man zur Zeit noch kein großes Potential darin sieht. SaaS bedeutet, dass der Kunde, statt Software zu kaufen, diese auf Zeit (vorzugsweise via Internetbrowser) benutzt. Beispiele dafür sie die Google-Programme (Terminkalender, Office-Ersatz,…).
  • FileMaker hört auf seine Entwickler. Es kommen enorm viele „Feature Requests“ (Wünsche für neue Funktionen von FileMaker) und FileMaker gewichtet diese auch nach der Häufigkeit der Nennungen. Ein Aufruf an uns Entwickler, öfter mal wieder Inputs zu geben.
[un_image image=“495″]

Keith Harris und Erwin Eibel

[un_image image=“494″ width=“350″]

Keith Harris mit dem iPad im Gespräch mit einem Konferenzteilnehmer